Tennisclub Blau-Weiß Neufahrn – Jahreshauptversammlung 2022

Kategorie: Tennis

Jetzt teilen:

ne-neufahrn-tcbwn-2022

Der wiedergewählte Vorstand (v.l.n.r.): Olaf Niebisch, Michael Schneider, Sonja Hauke, Larissa Salmen, Natascha Christophersen, Claus Armbrüster. Der 1.Vorsitzende Gerd Christophersen fehlt auf dem Bild.

Mehr Mitglieder, Vorstand wiedergewählt, Finanzen in Ordnung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes fand am 18. März im Vereinsheim statt. 26 stimmberechtigte Mitglieder erlebten eine harmonische Veranstaltung, die erfreuliche Zahlen und Ergebnisse sowie die Bekanntgabe von notwendigen Sanierungsmaßnahmen beinhaltete.
Pandemiebedingt musste im letzten Jahr die Jahreshauptversammlung in den Herbst verschoben werden. Weil es Sinn macht, diese für den Verein bedeutende Veranstaltung vor der Saison auszurichten, lagen nur sechs Monate zwischen den beiden Terminen. Der 2. Vorstand Olaf Niebisch vertrat den aus gesundheitlichen Gründen verhinderten 1. Vorstand Gerd Christophersen. Dank der digitalen Technik konnte der Abwesende per Videobotschaft einige Worte an die Versammelten richten. Gerd Christophersen grüßte vom Bildschirm und entschuldigte sein fernbleiben. Er bedankte sich bei seinem Stellvertreter Olaf Niebisch und allen Vorstandskolleginnen und -kollegen für die gute Arbeit in nicht leichten Zeiten. Mit dem Hinweis, dass er bei den Neuwahlen wieder als 1. Vorsitzender zur Verfügung steht, wünschte er zum Schluss seiner Rede einen guten Versammlungsverlauf.
Mit der offiziellen Begrüßung der Anwesenden nahm Olaf Niebisch den ersten Tagesordnungspunkt auf und grüßte explizit den 2. Bürgermeister Josef Eschlwech von der Gemeinde Neufahrn. Vor dem Vorstandbericht wurde mit einer Gedenkminute den verstorbenen Vereinsmitgliedern, Wolfgang von Terzi, Peter Schönigen, Gerald Prachar und Oscar Hess, gedacht.

Werbung

Terrassensanierung und andere Investitionen

Dadurch, dass zum Saisonende die letzte Zusammenkunft stattfand, und im Winter nicht so viel passiert, wurde im Vorstandsreport mehr die Sicht auf die neue Saison gelegt. Ein erster Schwerpunkt ist eine ausfahrbare stabile Markise am Vereinsheim zum Platz 1 hin. Laut Angebot bewegen sich die Kosten bei 8.000 Euro, an denen sich dankenswerter Weise die Wirtsleute des Clubheims zur Hälfte beteiligen. Aufgrund eines Versicherungsfalles musste die Holztreppe am südlichen Terrassenausgang kurzfristig durch eine Metalltreppe für 1.400 Euro ersetzt werden. Bei dieser Gelegenheit wies Olaf Niebisch auch auf die 30 Jahre alte Holzterrasse und auf die damit verbundenen Probleme hin. Hierbei wird geprüft, inwieweit die Gemeinde einen Zuschuss gibt und welche notwendigen verwaltungstechnischen Prozesse eingehalten werden müssen.

„Der Tennisclub ist eine Oase, in der ich abschalten kann!“

Josef Eschlwech, 2. Bürgermeister von Neufahrn

Saisonstart Mitte April

Die Plätze werden auch heuer wieder von der Firma Tas aus Augsburg für den Spielbetrieb vorbereitet. Die Platzeröffnung ist, je nach Wetterlage, für Mitte April geplant und das traditionelle Schleiferl-Turnier für den 23. April angesetzt. Die zur Pflege der Plätze benötige Walze ist nicht mehr verwendbar und muss erneuert werden. Die Anschaffung einer Aufsitzwalze ist zu teuer und deshalb soll der Kauf einer Anhänger-Walze in der Preisklasse zwischen 600 bis 800 Euro getätigt werden. Die Ursache des Problems der automatischen Beregnung auf Platz 9 ist noch nicht geklärt und deshalb auch kein Lösungsansatz vorhanden.

Erfreuliche Entwicklung bei den Mitgliederzahlen

Der Abwärtstrend in den letzten Jahren bei den Mitgliederzahlen scheint gestoppt. Zum 31.12.2021 konnten 317 Mitglieder gezählt werden. Das ist eine Steigerung zum Vorjahr um 40 Mitglieder oder 14 Prozent. Nach Geschlechtern aufgeteilt ergeben sich folgende Zahlen: 181 männliche Sportler und 136 weibliche Sportlerinnen. Die Altersstruktur ist mittlerweile etwas besser, aber besonders im Bereich von 27 bis 40 Jahre doch sehr überschaubar. Hauptsächlich verantwortlich für diesen Zuwachs ist die hervorragende Jugendarbeit. Stellvertretend sind Anita Meßli, Natascha Christophersen und Sonja Hauke erwähnt und auch die Tennisschule Meigel.

60-jähriges Jubiläum steht bevor

1963 ist das Gründungsjahr des TC Blau-Weiß Neufahrn. Das bedeutet, dass im nächsten Jahr ein Jubiläum ansteht, das gefeiert werden soll. Hierzu bedarf es einer frühen Planung und Organisation für die Verantwortlichen.

Werbung

Nur noch eine Herren-, aber dafür zwei Damenmannschaften

Im sportlichen Bereich berichtete der Sportwart Claus Armbrüster von keinen nennenswerten Ereignissen in den letzten Monaten. Deshalb gab er einen Ausblick auf die kommende Saison. Bei den Herren wird es nur eine Mannschaft und bei den Damen wird es zwei 4er-Mannschaften geben. Die Herren 40 sind als 6er-Mannschaft gemeldet und die 4er-Mannschaft der Herren 65 spielt in der Landesliga 2. Die Herren-Freizeit-Doppelmannschaft 70 war letztes Jahr sehr erfolgreich und dort wird sich nichts ändern. „Ich wünsche mir diese Saison mit weniger Corona und Verletzungen. Es wäre schön, wenn wir den einmaligen Rekord von drei Achillessehnenrisse nicht nochmal haben“ beschwört Claus Armbrüster die Tennisgötter.

Solide Finanzen

Zum Jahresende 2021 waren mehr als 59.000 Euro auf dem Konto. Die Einnahmen 2021 fielen aufgrund des Mitgliederzuwachses und den damit verbundenen Gegebenheiten um mehr als 7.000 Euro höher aus als geplant. Auch im Ausgabenbereich entwickelten sich die Zahlen erfreulicherweise zu Gunsten des Vereins. Unter Berücksichtigung dieser Werte und dem Ergebnis des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes, konnte insgesamt ein Gesamtergebnis mit einem Plus von über 4.500 Euro erzielt werden. Lea Kirchmann als Vertretung der Kassenprüfung stellte fest, dass es keine Mängel oder Beanstandungen gibt. Daraufhin wurde die Entlastung des Vorstandes angeregt und einstimmig beschlossen.

Neuwahlen ohne Überraschungen

Die Wahl des 1. und 2. Vorstandes verlangt laut Satzung eine geheime Wahl. Dabei wurde Gerd Christophersen mit 24 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung und einer Gegenstimme wiedergewählt. Olaf Niebisch erhielt ein einstimmiges Votum als zweiter Mann im Verein.
Bei den Entscheidungen für die Ausschussmitglieder wurde per Handzeichen abgestimmt. Die Ergebnisse:
Kassier/Schriftführer: Sonja Hauke
Sportwart: Claus Armbrüster
Jugendwart: Natascha Christophersen
Technischer Leiter: Michael Schneider
Breitensport/Pressewart: Larissa Salmen
Kassenprüfung: Lea Kirchmann, Katharina Hölle
Alle Ausschussaspiranten wurden einstimmig gewählt.

Werbung

Haushaltsplan 2022

Die konservativen Planungen bei den Einnahmen, Ausgaben und dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb für das laufende Jahr berücksichtigen die größeren notwendigen Sanierungs- und Investitionskosten. Dadurch ist ein fünfstelliger Minusbetrag als Gesamtergebnis zu erwarten. Einstimmig wurde der vorgelegte Haushaltsplan 2022 genehmigt.

Ehrungen

Bei den Ehrungen für langjährige Mitglieder wurde Anita Meßli für 25 Jahre geehrt. 40 Jahre im Verein sind Monika Schneider, Franz Kirmaier und Volker Lindstadt. Nochmals 10 Jahre mehr und somit 50-jähriges Jubiläum haben Hildegard und Hermann Stegschuster.

ne-neufahrn-tcbwn-2022

Ehrungen der anwesenden Jubilare (v.l.n.r.): Hildegard Stegschuster, Volker Lindstadt, Anita Meßli und Monika Schneider mit dem 2. Vorstand Olaf Niebisch

Bewegendes Schlußwort

Der 2. Bürgermeister Josef Eschlwech stellte in seinem Schlusswort klar, „… dass ich dem TC Blau-Weiß Neufahrn sehr verbunden bin und in der 1960er-Jahren selbst Mitglied und sogar 1969 der erste Jugendmeister des Vereins war. Es ist immer wieder schön hier im Verein zu sein. In dieser Zeit ist es schwer ein Schlusswort zu sagen. Zwei Jahre Corona, Kriegsereignisse. Die Meisten von uns sind in Friedenszeiten auf die Welt gekommen und haben diese Situation nie erlebt. Aber das in der Ukraine fordert uns alle jetzt heraus. Nichtsdestotrotz ist ein Sportverein, in diesem Fall der Tennisclub, eine Oase, in der ich abschalten kann. Bei den gezeigten Zahlen freut mich besonders, dass die Anzahl der Kinder von 6 bis 13 Jahren, trotz der vielfältigen anderen Möglichkeiten, enorm gestiegen ist. Das macht mich Stolz und von Seiten der Gemeinde auch sehr froh. Ich habe mir aber vorgenommen wie ich hergefahren bin, und das mach ich bei allen Sportvereinen, wir sind als Verein gefordert und verpflichtet, den auf uns zukommenden Flüchtlingskindern auf sportlicher Ebene Hilfe zu geben, damit sie Abstand von Ihrer alten Heimat gewinnen und sie auf andere Gedanken zu bringen. Ich danke dem Verein für seine Arbeit und wünsche für die Zukunft alles Gute!“

Für Sie berichtete Heinz Geiger.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü