Frauenpower am OMG

Kategorie: Schulen

Jetzt teilen:

ne-neufahrn-abitur-omg-2021

Oskar Maria Graf kann stolz auf die Abiturientinnen „seines“ Gymnasiums sein: (v.li. hinten) Sina Aschenbrenner, Isabella Elbe, Corinna Zoltner (alle 1,0) und Alisa Parashchenko; (vorne) Lisa Liebethal und Johanna Fischer (alle 1,1)

Drei Abiturientinnen schaffen Traumnote 1,0

Die Freude war ihnen deutlich anzusehen: Isabella Elbe, Corinna Zoltner und Sina Aschenbrenner schafften das Abitur mit der Traumnote 1,0. Johanna Fischer, Lisa Liebethal und Alisa Parashchenko dürfen sich über die Note 1,1 freuen.
Dass trotz aller Einschränkungen durch die Corona-Pandemie alle 79 Abiturientinnen und Abiturienten bestanden haben und niemand in die mündliche Prüfung muss, das freut insbesondere Oberstufenbetreuerin Sybille Brünkmann: „Die Vorbereitung war zwar zeitweise anstrengend und es gab zuweilen auch Stress, aber insgesamt lief alles gut, auch der digitale Unterricht hat bestens geklappt.“

Werbung

Die jungen Frauen blicken relativ gelassen auf die Prüfungen zurück. „Alles in allem war es eigentlich kein besonderer Stress“, findet Sina Aschenbrenner aus Hallbergmoos. Sie war von ihrem guten Ergebnis nicht überrascht, „das war zu erwarten, ich bin in allen Fächern gleich gut.“ Den guten Kontakt zu den Lehrern hat sie sehr geschätzt, sowohl beim Präsenzunterricht als auch digital. Ehe sie mit dem Studium beginnt – sie plant, Lehramt Englisch, Geografie und Schulpsychologie zu studieren – hat sie jedoch noch Großes vor. Die 18-Jährige will alleine ein Jahr lang auf eine Weltreise gehen. Start ist im August, erste Station ist Tansania.

Die 17-jährige Neufahrnerin Corinna Zoltner war ebenfalls nicht überrascht von ihrem guten Abschneiden, sie empfand das Abitur bzw. die Vorbereitung als relativ problemlos. Da sie nicht gerne reist, wird sie schon im Herbst mit dem Mathematik-Studium an der TUM in Garching beginnen.

Werbung

Isabella Elbe, 17 Jahre alt und aus Neufahrn, strahlte ganz besonders, denn dass sie eine glatte 1,0 erreicht, kam für sie am Ende doch etwas unerwartet. Obwohl auch ihre Schätzung – 1,1 – ein sehr gutes Ergebnis gewesen wäre. Sie fand die Zeit während der 11. Klasse etwas anstrengender, „beim Homeschooling war die Trennung zwischen Schule und Privatleben schwierig“. Die 12. Klasse empfand sie dagegen als relativ entspannt, auch weil dann nur die Abschlussklassen im Haus waren. Sie will Ingenieurwissenschaften studieren. Vor dem Studium steht jedoch noch ein Jahr Frankreich an, wo sie im Europäischen Freiwilligendienst bei einem Projekt in der Nähe von Bordeaux mitarbeiten wird.

Das Gesamtergebnis der diesjährigen Abiturnoten am Neufahrner Gymnasium kann sich sehen lassen: „Dreimal Note 1,0, dreimal 1,1, neunmal 1,5, ein Gesamtschnitt von 2,02“, verrät Sybille Brünkmann und sie findet: „Das war ein toller Jahrgang!“ Doch auch die Schülerinnen sparen nicht mit Anerkennung: „Die Lehrerinnen und Lehrer haben versucht, das Beste draus zu machen.“

Auch das Neufahrner Echo gratuliert herzlich allen Abiturient*innen zum bestandenen Abitur!

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü