Die Neuen stellen sich vor

Jetzt teilen:

13 neue Mitglieder im Gemeinderat

In den kommenden Wochen wird der neue Gemeinderat seinen Dienst aufnehmen. Die konstituierende Sitzung wird voraussichtlich – unter Wahrung der gebotenen Vorsichtsmaßnahmen – am 11. Mai stattfinden. In dieser Sitzung werden die neu gewählten Gemeinderäte vereidigt, anschließend werden in geheimer Wahl der zweite und dritte Bürgermeister gewählt. Von den 30 Mitgliedern des Gemeinderats sind 13 neu im Amt. Bis auf Attila Szalontay von der Afd waren alle erreichbar und sie stellen sich nachstehend selber vor.

Werbung

Frank Bandle (Grüne)
Erstmal Danke an alle, die mir das zutrauen und mich gewählt haben. Ich habe eine klare Vorstellung zu meinen Kernthemen als Diplom- Meteorologe/Klimatologe, was die Zukunft anbelangt und wie wir sie gestalten sollten. Gerade bei den Themen Umwelt, Verkehr, Freizeit und Wohnen in der Zukunft gilt es, die breite Mehrheit mitzunehmen und für neue ökologische Wege zu gewinnen/zu begeistern. Daneben spielt natürlich der Sport für mich eine große Rolle. Je besser wir lokale Sportangebote bzw. Sport- und Freizeitstätten schaffen und attraktiv machen, desto besser ist es für uns alle, was Lebens- und Wohnqualität hier in Neufahrn und Umgebung anbelangt. Aber, das ist mir ganz klar, nach Corona müssen wir sicher viele Dinge erstmal neu bewerten und sortieren, bevor es Schritt für Schritt weitergeht. Das alles wird eine Menge „Holz” sein, das da vor uns liegt. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf diese Herausforderung und Aufgabe.

 

Melanie Fischer (Grüne)
Schon in meiner Schulzeit war ich Schülersprecherin und habe in einem Verein gegen Ausgrenzung mitgearbeitet. Während meines Statistikstudiums habe ich mich in der Grünen Jugend weiter engagiert. Seit 2018 betreibe ich als Ortssprecherin der Grünen Neufahrn Kommunalpolitik. Ich freue mich, diesen Einsatz weiter im Gemeinderat auszubauen. Ich habe mich sehr über die Stimmen zur Gemeinderätin gefreut, obwohl ich nur wenig Wahlkampf machen konnte, weil mein Sohn im November 2019 geboren ist. Vielen Dank an alle Wähler*innen für ihre Unterstützung. Für meine Arbeit im Gemeinderat hoffe ich, dass ich zusammen mit den anderen Rät*innen Themen mitgestalten kann, welche die digitale Verwaltung zukunftsfähig und proaktiv für die Bürger*innen macht. Vor allem mein Beruf als Data Scientistin hat mir verdeutlicht, dass eine digitale Infrastruktur sparsamer und nachhaltiger für alle ist.

 


Matea Majstorovic (Grüne)

Ich bin 21 Jahre alt, habe vor fast drei Jahren mein Abitur am Neufahrner Gymnasium abgeschlossen und studiere nun Soziologie an der LMU in München. Schon zu Schulzeiten habe ich mich gerne engagiert, sodass es mich umso mehr freut, nun im Gemeinderat mitarbeiten zu dürfen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für Ihre zahlreichen Stimmen für unsere Grüne Liste und unseren Bürgermeister Franz Heilmeier! Ich freue mich auf eine produktive Teamarbeit innerhalb unserer vielfältigen, hochmotivierten Fraktion und eine gute Zusammenarbeit mit allen Gemeinderät*innen der demokratischen Parteien.

 


Judith Mayerhanser (Grüne)

Ich bin verheiratet und habe 3 erwachsene Kinder. Da ich selbst seit frühester Kindheit in Neufahrn lebe, ist es mir äußerst wichtig, dass man in unserer Gemeinde unbeschwert aufwachsen kann, Eltern sich wohlfühlen und Senioren gerne in Neufahrn bleiben. Mein Wunsch für die Gemeinde Neufahrn ist, dass man hier nicht nur wohnt, sondern auch gerne lebt. Als Krankenschwester mit über 30-jähriger Berufserfahrung in ambulanter Alten- und Krankenpflege kenne ich die Probleme und Fragen, die Menschen bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit bewegen. Deshalb ist mein großes Ziel ein Mehrgenerationenhaus, nicht nur als Wohnbereich, sondern auch als Treffpunkt und Bindeglied in unserer Gemeinde. Wichtig sind mir ein respektvolles Miteinander und ein Aufeinander achten, denn nur als starke Gemeinschaft können wir etwas bewirken.

 


Julia Mokry (Grüne)

Ich bin 40 Jahre alt, verheiratet und habe einen Sohn. Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir die Wählerinnen und Wähler entgegengebracht haben. Es ist großartig, dass es uns Grünen gelungen ist, unsere Fraktion zu stärken, und dass die Wähler auch eine paritätisch besetzte Grüne Fraktion gewählt haben. Mit den unterschiedlichen Lebensaltern der neuen Gemeinderätinnen und -räte und ihren beruflichen Hintergründen repräsentieren wir auf diese Weise gut die Neufahrner Bevölkerung. Die Zusammenarbeit in unserer Fraktion ist gut angelaufen und macht derzeit über die digitalen Medien schon richtig Spaß. Ich bin zuversichtlich, dass wir Neufahrn ökologisch und zukunftsorientiert gestalten. Gespannt bin ich dabei auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat und die Herausforderungen im neuen Ehrenamt. Wichtig ist mir, dass wir im Gemeinderat und in den Ämtern gerade auch die Stimmen der Frauen und der jungen Mitglieder stärken. Dazu will ich ab Mai aktiv meinen Beitrag leisten.

 


Johannes Steinberger (Grüne)

Mein Name ist Johannes Steinberger. Aufgewachsen bin ich in Mintraching, wo ich heute auch noch wohne. Ich bin 18 Jahre alt und besuche aktuell das Oskar-Maria-Graf- Gymnasium, wo ich in den nächsten Monaten mein Abitur ablegen werde. Anschließend werde ich in München Physik studieren. Seit etwas mehr als einem Jahr bin ich Mitglied bei den Grünen und habe im September letzten Jahres beschlossen, für den Gemeinderat zu kandidieren. Umso mehr freut es mich, dass die Neufahrnerinnen und Neufahrner Franz Heilmeier erneut zum Bürgermeister, uns zur stärksten Fraktion und mich in den Gemeinderat gewählt haben. In den nächsten Jahren gilt es, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. Ich hoffe sehr, dass wir als Grüne viele Punkte aus unserem Wahlprogramm in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen umsetzen können. Ich möchte mich deshalb bei den Wählerinnen und Wählern für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken und werde alles daran setzen, dieses nicht zu enttäuschen.

 

Werbung


Frank Langwieser (CSU)
Ich bin 48 Jahre alt und lebe seit 42 Jahren in meiner Heimat Massenhausen. Seit 18 Jahren ist meine politische Heimat die CSU, welche ich auf Kreis-/Ortsverband Ebene unterstütze. Christlich-Soziales Handeln und Wirken ist dabei eine meiner Tugenden. Das Politische habe ich von meinen Großvätern geerbt und ich möchte dieses im Gemeinderat weiterführen. Das Mithelfen und Gestalten beim i-Tüpferl, Gardolo und Marktplatztreff-Verein liegen mir sehr am Herzen. Beruflich: Als Elektroniker und Wirtschaftsinformatiker bin ich seit vielen Jahren als Berater im Vertriebsaußendienst-Elektrotechnik tätig. Meiner Heimat was zurückgeben – Unterstützung in der Entwicklung und Gestaltung: Ich sehe dies als Chance „neue Ideen und Wege zu beschreiten“: Als Gemeinderat sehe ich mich als Vermittler für alles, was uns als Gemeindebürger bewegt und beschäftigt. Herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen.

 


Manfred Holzer (FW)
Ich engagiere mich seit Jahren für die FREIEN WÄHLER. Seit 3 Jahren bin ich auch deren 1. Vorsitzender. Mir ist wichtig, den Menschen in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen. Dies haben wir in den vergangenen Jahren durch die monatlichen Dialogveranstaltungen gelebt. Obligatorisch war demzufolge meine Kandidatur als Bewerber zum Gemeinderat, um mich persönlich verstärkt an Lösungswegen für unsere Gemeinde mit einzubringen. Wichtig im Gemeinderat ist mir ein menschlicher, wertschätzender, aber auch ein sachorientierter, realitätsnaher und ideologiefreier Umgang miteinander. Der Dialog sollte zukünftig verstärkt von betriebswirtschaftlicher Lösungskompetenz, aber auch schnellere Entscheidungen durch den Gemeinderat herbeigeführt werden. Dabei sollten immer das Wohl der Bürger und die gemeinwohlorientierte Abwägung der Entscheidung im Vordergrund stehen. Die aktuelle Krise wird uns vor große Herausforderungen stellen, ich bin aber überzeugt, dass wir Neufahrn als unsere Heimat und unser Lebensumfeld positiv in Zukunft gestalten können.

 


Maximilian Heumann (SPD)
Als Erstes möchte ich Danke sagen für die vielen Stimmen und das entgegengebrachte Vertrauen der Bürger*innen. Ich bin hochmotiviert und werde mein Bestes geben mich schnell in alle Themen einzuarbeiten. Das Ergebnis der SPD ist allerdings leider nicht so ausgefallen wie wir uns erhofft hatten. Ich bedaure es sehr, dass unsere erfahrene Gemeinderätin Ursula Schablitzki den Einzug in das Gremium verpasst hat. Ihr Engagement und ihr Fachwissen werden mir stets ein Vorbild sein. Als gewählter Gemeinderat möchte ich jederzeit ein offenes Ohr für die Bürger*innen haben. Bitte kommen Sie daher jederzeit auf mich zu; meine Kontaktdaten uvm. finden Sie auf meiner Website maximilianheumann.de.

 


Franz Eckl (FDP)
Ein herzliches Dankeschön an alle Wähler, die mich und die Liste der FDP bei der Kommunalwahl 2020 gewählt haben. Wir haben es wieder geschafft, dass wir einen Vertreter in den Gemeinderat gebracht haben. Als parteiloser Kandidat hat es mich gefreut, dass Sie mir Ihr Vertrauen geschenkt haben. Zu meiner Person, ich heiße Franz Eckl und bin 25 Jahre jung. Ich bin Landwirtschaftsmeister und Betriebswirt. Gemeinsam mit meinen Eltern bewirtschaften wir in Neufahrn einen landwirtschaftlichen Betrieb. Die Erfahrungen, die ich in meiner Ausbildung und in unserem Unternehmen gesammelt habe, möchte ich gerne in das Gremium einbringen, um die Gemeinde Neufahrn in den nächsten sechs Jahren mitzugestalten und den Ort etwas lebenswerter zu machen.

 


Christian Buschendorf (BfN)
Ich bin 27 Jahre alt und arbeite als Elektroniker und Personalratsvorsitzender beim Abwasserzweckverband Unterschleißheim. Zu meinen Hobbys zählen vor allem Fußball, Reisen und gutes Essen. Als die Bürger für Neufahrn auf mich zugekommen sind, war mir ziemlich schnell klar, dass ich mich künftig im Rahmen der Kommunalpolitik engagieren möchte, um ihre Interessen zu vertreten, da diese auch viele meiner eigenen Ansichten widerspiegeln. Beim Wahlkampf habe ich dann sehr schnell festgestellt, dass es kleine Parteien oft nicht so leicht haben wie große Parteien. Dafür habe ich miterleben können, wie Menschen ihr ganzes Herzblut in politisches Engagement hineinstecken. Davon habe auch ich mich inspirieren lassen und kann mich jetzt über ein wahnsinniges Endergebnis freuen: 1.046 Stimmen, damit hätte ich nie gerechnet. Nun freue ich mich auf die neuen Aufgaben, die mich im Gemeinderat erwarten. Ein wenig Erfahrung bringe ich bereits aus meiner Arbeit mit, da diese auch politisch untergeordnet ist. Sehr wichtig ist mir das Miteinander. Unabhängig von der Parteizugehörigkeit müssen wir im Gemeinderat zusammenarbeiten, um wichtige Ziele in den nächsten 6 Jahren gemeinsam erreichen zu können.

 


Felix Bergauer (ÖDP)
Mit über 6 % der Stimmen hat die ÖDP ihr Ergebnis zu einer neuen Bestmarke steigern können und entsendet nun zwei Vertreter in den Gemeinderat. Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis. Die Taktik, über die Bürgermeister- Kandidatur ein zweites Mandat für die ÖDP im Gemeinderat zu erringen, ist somit voll aufgegangen. Wir haben nun Fraktionsstärke und somit Anrecht auf je einen Sitz in allen Ausschüssen. Wir werden das in uns gesetzte Vertrauen der Wähler zurückgeben und die Gemeindepolitik maßgeblich mitgestalten, indem wir unsere Punkte, die wir im Wahlkampf dargelegt haben, nachdrücklich in die Diskussion einbringen. Kurz gesagt, geht es mir und der ÖDP um nachhaltiges Wachstum im Einklang mit dem Bürgerwillen, aber auch im Einklang mit der Natur und unter der Maßgabe der wirtschaftlichen Machbarkeit. Dazu gehört konkret das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum genauso wie der Ausbau von Neufahrn als fahrradfreundlicher Kommune und die die Verbesserung der Mobilität im ÖPNV und hier insbesondere die Anbindung der nördlichen Ortsteile an Neufahrn.

 

Werbung

Werbung

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

ne-neufahrn-kabarett-gartner-2022

Vordenken, nachdenken, selber denken

„Denk-mal-geschützt!“ – Kabarettistin Josefine Gartner mit ihrem aktuellen Programm Kabarettistin Josefine Gartner präsentiert ihr aktuelles Programm Dass Nachdenken eigentlich eine…
weiterlesen

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü