Interkommunale Ausbildungsmesse im Echinger Bürgerhaus

Kategorie: Veranstaltungen

Jetzt teilen:

ne-neufahrn-ausbildungsmesse-2022

Bei ihrer gemeinsamen Begrüßung durch Bürgermeister Sebastian Thaler, der gemeinsam mit Neufahrns stellvertretendem Bürgermeister dafür warb. Als ehemaliger Pädagoge und Rektor weiß Eschlwech genau, wovon er spricht.

Lehrstellen finden, Ausbildungsplätze besetzen

Welchen Beruf soll ich ergreifen, der zu mir und meinen Interessen und Fähigkeiten passt? So fragen sich einerseits Jahr für Jahr die Schulabgänger aller Schulformen und auch ihre Eltern. Andererseits gilt es für ausbildende Betriebe und Dienstleister, das Dauerproblem zu lösen, wie und wo geeignete, motivierte Azubis für das eigene Unternehmen zu finden sind, allen voran in Handwerk und Gastronomie.

Beide Seiten gezielt, das heißt „passgenau“ zusammenzubringen, war die wesentliche Intention bei der Premiere einer gemeindeübergreifenden groß angelegten und sehr gut angenommenen Ausbildungsmesse im Echinger Bürgerhaus. Durchaus vergleichbar mit einer Partnervermittlung galt es also, zwischen Bewerber und Betrieb ein „Match“ zu erzielen. Dabei zum Einsatz kam auch eine vom jungen Start-Up-Unternehmen „Recrewt“ entwickelte App. Auf ebenso intelligente wie spielerische Art und Weise wurden so die Jobinteressenten direkt zu den gewünschten Betrieben „gelotst“.
Konzipiert und auf den Weg gebracht haben diese beeindruckende Ausbildungsoffensive und -initiative Echings Wirtschaftsförderin Ines Mannseicher (noch besser bekannt unter ihrem bisherigen Mädchennamen Stadler) sowie der Standortförderer der Gemeinde Neufahrn, Felix Kretz, in Kooperation mit dem Echinger und Neufahrner Jugendzentrum.

Werbung

Voll war das BürgerhausHaus und voll des Lobes Besucher und Betriebe. Über 30 regionale Unternehmen und Ausbildungsbetriebe verschiedenster Sparten von der Automobilbranche über Einzelhandel, Gastronomie, Hotelerie, Handwerk, Logistik, Versicherung, bis zu Polizei, Sozialstation Neufahrn, Sparkasse und Zweckverband Wasser nutzten die öffentliche Plattform, um sich vorzustellen. Auch die beiden Gemeinden präsentierten sich als Ausbilder für Verwaltungsfachangestellte. Sie alle bewarben gut 50 verschiedene Berufe. Allein am Vormittag durchliefen rund 450 Schüler aus der 7. bis. 9. Jahrgangsstufe von Echinger und Neufahrner Mittelschule, Echinger Realschule und Neufahrner Gymnasium in zeitversetzten Klassenverbänden die Messe. Am Nachmittag riss das Interesse nicht ab.

An vielen Ständen, so zeigte sich, ist der Messeauftritt Chef- oder oft auch Chefinnensache. Dies gilt u.a. für Elke Schuhmann (Glaserei/ Allershausen und Neufahrn) oder die beiden Inhaberinnen Anna Hofmeier (Landgasthof Hofmeier/Hetzenhausen) und Claudia Maisberger (Hotel Maisberger /Neufahrn). „Lieber heute als morgen“ würde sie vom Stand weg eine:n Bewerber:in einstellen, so Maisberger.
Bleibt zu wünschen und zu hoffen, dass vielleicht der erfolgreiche Grundstein für den einen oder anderen Ausbildungsvertrag gelegt wurde. Auf jeden Fall soll die interkommunale Ausbildungsmesse im kommenden Jahr eine Fortsetzung finden – dann am Standort Neufahrn.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü