Neuanfang für Giggenhauser Metzgerwirt

Kategorie: Aktuelles

Jetzt teilen:

ne-neufahrn-metzgerwirt-2022

Genossenschaft Dorfwirtschaft ist Eigentümerin – Pachtvertrag steht

Eine freudige Nachricht machte in der Osterwoche in Giggenhausen die Runde: nach dem bereits im März unterzeichneten Kaufvertrag mit Wirtin Elisabeth Kratzer ist die Genossenschaft Dorfwirtschaft Giggenhausen eG nun auch wirtschaftlich Eigentümerin des Traditionsgasthauses Metzgerwirt, „mit Wirksamwerden am 15. April“ , wie es im Anschreiben an die Genossenschaftler wörtlich heißt.

Für Vorstand und Aufsichtsrat war die jüngste Vergangenheit, nach erfolgreicher Gründung der Genossenschaft am 4. November 2021 und ausgestattet mit einem durch Genossenschaftsanteile eingeworbenen Startkapital von rund einer Million Euro, geprägt durch sehr arbeitsaufwändige Detailarbeit. Da ging es bezüglich des Kaufes um diverse Verträgen und zu klärende Sachverhalten, etwa zu Bankgeschäften, zu Steuer- und Versicherungsfragen und zu Genehmigungen, um Absprachen mit der Gemeinde und weiteren Ämtern und Behörden. All diese notwendigen und komplexen Formalitäten brauchen ihre Zeit, beziehungsweise unterliegen zeitlichen Abläufen, „die nicht in unserer Hand lagen“, so der Genossenschaftsvorstand.

„Wir freuen uns auf die neue, gemeinsame Zeit in unserem Metzgerwirt!“

Werbung

Seit kurzem ist auch der Pachtvertrag mit den beiden zukünftigen Wirten Markus Winnefeld und Daniel Zull unterzeichnet. Diese haben eigens für die Übernahme des Metzgerwirts eine Gesellschaft mit dem viel versprechenden Namen Wolpertinger GmbH gegründet. Das Wirte-Duo verfügt über eine beachtliche fachliche Qualifikation und langjährige Erfahrung im Gastronomie- und Hotelerie-Gewerbe.

Rechte und Pflichten von Genossenschaft und Pächtern seien „beidseitig beständig geregelt, so dass Kultur- und Vereinsleben fortgeführt werden können“ heißt es dazu in der schriftlichen Verlautbarung. Nun will man gemeinsam in einer zirka vier- bis sechswöchigen Übergangszeit noch einige abgesprochene Veränderungen vornehmen, wie beispielsweise bauliche Modernisierungen unter anderem am Wintergarten vornehmen. Für die neuen Wirte gilt es zudem, mit ihrem Team die Arbeitsabläufe abzustimmen, bis der Betrieb auf vollen Touren laufen kann. Pächter, Genossenschaft und Dorfgemeinschaft sind hoch motiviert, die Ideen und Konzepte für den Metzgerwirt mit den Interessen und Bedürfnissen der Vereine und Wirtshausgäste in Einklang zu bringen: „Wir freuen uns auf die neue, gemeinsame Zeit in unserem Metzgerwirt!“

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü