Adventsstimmung im Schneegestöber

Kategorie: Kultur

Jetzt teilen:

ne-neufahrn-floetenkinder-2021

„Lasst uns froh und munter sein…“ Dieses Lied kennen alle und das Publikum sang begeistert mit

Flötenkinder spielen Weihnachtslieder

Die Flötenkinder von Manuela Dill hatten lange geübt, denn es war geplant, dass sie am 1. Advent beim Christkindlmarkt und am Nikolaustag zur Adventsstandl-Eröffnung auf dem Marktplatz weihnachtliche Musik spielen. Doch leider mussten beide Veranstaltungen auch heuer wieder wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Die Mädchen und Buben ließen sich allerdings nicht entmutigen, denn sie waren der Meinung „wir spielen trotzdem“ und so übten sie fleißig weiter.

Einfach war es dann am 1. Advent aber nicht gerade für sie, denn gerade als sie sich auf dem Marktplatz aufstellten, setzte dichtes Schneetreiben ein. Zum Glück konnten sie unter den Arkaden weitgehend im Trockenen musizieren. Manuela Dill mit ihrem Akkordeon hatte es etwas feuchter, sie stand mitten im Schneegestöber, damit auch alle Kinder ihre Einsätze mitbekamen.
Tapfer hielten alle Mitwirkenden durch und bereiteten Eltern, Großeltern, Geschwistern, Freunden und allen, die zufällig vorbeikamen und verwundert stehenblieben, eine musikalische Adventsfreude. Bekannte Lieder erklangen und im Publikum sangen viele mit oder summten zumindest leise dazu. Vielleicht rollte auch da und dort eine kleine Träne der Rührung, in allen Gesichtern aber war vor allem Freude zu sehen.

Werbung

Am Nikolausabend war dann der zweite Auftritt und da hat das Wetter bestens gepasst. Kalt, aber trocken – genau richtig für den Anlass. Den Ton gaben an diesem Abend allerdings erstmal die Glocken der Pfarrkirche St. Franziskus an, die pünktlich zum geplanten Beginn anfingen zu läuten. Die Flötenkinder, dieses Mal hatten sie sogar Verstärkung durch drei Trompeten, ließen sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen, es wurde einfach ein bisschen gewartet. Mit „Jingle Bells“ ging es zum Schluss dann noch auf eine rasante Schlittenfahrt und das Publikum klatschte und sang begeistert mit.

Der anhaltende Beifall, mit dem sich Zuhörerinnen und Zuhörer bei beiden Auftritten bei den Kindern, den Jugendlichen und bei Manuela Dill bedankten, war mehr als verdient. Nicht nur, weil sie so schön gespielt haben, sondern vielleicht auch gerade deshalb, weil sie es sich von Corona nicht nehmen ließen, mit ihren Advents- und Weihnachtsliedern den Menschen auf dem Marktplatz ein bisschen Weihnachtsstimmung zu schenken.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü