Begegnen, laufen und helfen

Kategorie: Veranstaltungen

Jetzt teilen:

ne-neufahrn-charitywalk-2022

Sie freuen sich auf rege Beteiligung am Charity Walk 2022: (v.li.) Bürgermeister Franz Heilmeier, Imam Malik Usman Naveed und Zafar Ahmad Nagi, Leiter des Ahmadiyya Charity Walks

7. Charity Walk der Ahmadiyya Gemeinde Neufahrn

Am 6. November findet zum siebten Mal in Neufahrn der Charity Walk der Ahmadiyya Gemeinde statt. Im Rahmen einer Pressekonferenz informierten Malik Usman Naveed, Imam der Ahmadiyya Muslim Gemeinde Neufahrn, und Zafar Ahmad Nagi, Leiter des Charity Walks, über Ablauf und Ziele dieser sportlichen Veranstaltung.

Teilnehmen kann jede und jeder, es gibt keine Alters- oder sonstigen Beschränkungen. Anmeldung ab 10 Uhr im Neufahrner Stadion, um 11 Uhr geht es los. Zuerst dürfen die Kinder starten, sie laufen eine Stadionrunde. Um 11.30 Uhr sind die Walker an der Reihe, ihre Strecke beträgt 5 Kilometer. Kurz danach gehen die Läufer auf ihre 9-km-Strecke
Die Siegerehrung beginnt um 12.30 Uhr, anschließend gibt es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein kostenloses Mittagessen.
Alle Einnahmen aus dem Charity Walk, also Teilnehmergebühren und Spenden, kommen ausschließlich sozialen Zwecken zugute. 30 Prozent gehen an die Ahmadiyya-Hilfsorganisation Humanity First e.V., die insbesondere in Afrika tätig ist. Dort werden u.a. Schulen und Krankenhäuser gebaut und deren Unterhalt finanziert, Ärzte werden unterstützt und Brunnen gegraben. 70 Prozent der Einnahmen bekommen die Sozialstation Neufahrn und der Kindergarten Zauberwald.

Werbung

Organisiert wird die Veranstaltung von den „älteren Herren“ der Ahmadiyya-Gemeinde. Ältere Herren sind sie lediglich im Gegensatz zu den Jugendlichen, die jährlich im Englischen Garten in München ihren Benefiz-Lauf veranstalten.

Die Ahmadiyya-Gemeinden engagieren sich seit vielen Jahren im sozialen Bereich. So schätzen es viele Kommunen, dass die Jugendgruppen seit mehr als 20 Jahren bundesweit am Neujahrstag die öffentlichen Plätze von den Überresten der Silvesterfeiern säubern. Baumpflanzaktionen und Essen für Obdachlose gehören ebenfalls zum sozialen Engagement der Ahmadiyya-Gemeinden.

Werbung

Imam Malik Usman Naveed wohnt in Neufahrn und betreut vier Gemeinden in der Region. Beim Pressegespräch vermittelte er auch einen kurzen Überblick über die Ahmadiyya Gemeinden in Deutschland, die aus derzeit rund 50.000 Mitgliedern in 220 lokalen Gemeinden bestehen und sich ausschließlich durch Spenden der Mitglieder finanzieren. 60 eigene Moscheen und 70 Gebetszentren stehen den Gläubigen zum Gebet zur Verfügung. Wer mehr wissen möchte, findet ausführliche Infos über die Ahmadiyya-Gemeinden im Internet unter www.ahmadiyya.de

Die Neufahrner Ahmadiyya-Gemeinde freut sich auf eine rege Beteiligung am diesjährigen Charity Walk. Gleich noch ein Ausblick auf das kommende Jahr: 2023 können die Ahmadiyya-Gemeinden ihr 100-jähriges Bestehen in Deutschland feiern. Geplant ist, dass dann auch der Charity Walk als größere Veranstaltung angeboten wird.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü