lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Fröhlicher Faschingsendspurt beim Kehraus des Opa- und Omavereins in Giggenhausen

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 25. Februar 2020

Beim Kehraus des Opa- und Omavereins wird für alle „Närrinnen und Narren" aus Giggenhausen und Umgebung traditionell der lokale Faschingsendspurt eingeleitet.

Unter vielen anderen fröhlichen Gestalten, rund 60 an der Zahl, ließen es sich am Faschingsdienstag, 25. Februar, Bürgermeister Franz Heilmeier, Pfarrer Otto Steinberger ebenso wie Udo Lindenberg (gedoubelt) und weitere illustre Gäste, kostümtechnisch unter anderem aus Hawaii oder dem Orient, zum Ausklang der fünften Jahreszeit im Metzgerwirt noch einmal richtig gut schmecken und gut gehen. Hier und heute könne man, so Heilmeiers Empfehlung, noch einmal ausgelassen und lustig feiern und den Alltag hinter sich lassen, bevor es in der Fastenzeit etwas strenger zugehe.
Am Faschingsdienstag im Mittelpunkt steht bekanntlich die Wahl der Miss Oma. Dazu wurde vom zuständigen Komitee heuer Hildegard Köppl ausgesucht, die demnächst ihren 77. Geburtstag feiern kann. Die gebürtige Giggenhausenerin ist zweifache Mama und vierfache Oma und wohnt in Fürholzen.
Vorsitzende Rose Taschner mochte es fast nicht glauben: heuer konnte kein Fruchtbarkeitsorden verliehen werden, denn es gab keine neuen (Ur)-Groß-Eltern im Verein. „Wir sterben aus!" lautete ihre –nicht ganz ernst gemeinte – Befürchtung. Da muss man wohl auf die Zukunft hoffen. Eine Handvoll Superseniorenorden an Gisela Huber, Friedl Liebmann, Regina Past, Zenta Treffler und Fritz Petretto, ein neuer Rentnerorden für Rose Ostermeier sowie ein Dankbarkeitsorden für Wirtin Elisabeth dagegen fanden würdige Abnehmer/innen .
Die bewährte Gute-Laune-Mixtur wurde wieder mit einem amüsanten Sketch gewürzt, in dem es in einem skurrilen Interview um „Die Selbstverwirklichung und Emanzipation der Frau auf dem Lande" ging. Und das ging gründlich schief, weil Fotograf (Rudi Heigl) und Journalistin (Brigitte Zollinger) offensichtlich so gar nichts verstanden haben vom Leben einer resoluten, alleinstehenden Bäuerin (Rose Taschner), die eine große Anzahl von Vier- und Zweibeinern zu versorgen hat. Dies zeigen beispielsweise so aberwitzige Fragen wie „Sind Sie berufstätig?" oder auch „Wie gehen Sie mit so vielen Tieren Gassi?"
Auch bei der abschließenden Maskenprämierung für die insgesamt zehn fantasievollsten Kostüme gab es wieder ordentlich etwas zu lachen über die „doppeldeutigen" Gaudigeschenke wie einen „Wäschetrockner" (=Leine und Klammern) oder einen „Italienischen Abend für Zwei" (eine Dose Ravioli).

 

Kehraus-mit-Miss-Oma Gruppenbild

Gruppenbild mit Hildegard Köppl, Miss Oma anno 2020 (vorne rechts), ausgestattet mit Krönchen, Schärpe, Blumenstrauß und Urkunde, umrahmt von neu gekürten Ordensträgern beim Opa- und Omaverein Giggenhausen, hinten links Vorsitzende Rose Taschner.


Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok