lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Zweiter Charity Walk der Ahmadiyya-Gemeinde Neufahrn

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 11. Juli 2016

Einnahmen werden für soziale Zwecke gespendet

Ob es wohl an der Hitze lag, dass sich am 10. Juli nur eine kleine Läuferschar im Neufahrner Stadion zum zweiten Charity Walk der Ahmadiyya Gemeinde Neufahrn eingefunden hatte? Nur insgesamt 47 Teilnehmer waren heuer am Start. Zum Vergleich: 2015 waren es 73.

Bürgermeister Franz Heilmeier eröffnete den Charity Walk und gab auch gleich das Startzeichen für den Kinderlauf. Acht Jungen und Mädchen schafften die ganze Stadionrunde, immerhin 400 Meter.

charitywalk 1

Wer schafft die ganze Stadionrunde?

Dann waren die Erwachsenen an der Reihe. 39 Teilnehmer machten sich auf den Weg über die S-Bahn-Brücke, zu den Mühlseen bis zum Ziel in der Massenhausener Straße. Sechs von ihnen wählten die Laufstrecke von fünf bzw. acht Kilometern, 33 ließen es etwas gemütlicher angehen und entschieden sich für fünf Kilometer Walking. Die Organisation war bestens, Straßensicherung durch die Feuerwehr, an allen Abzweigungen Streckenposten, damit keiner den falschen Weg einschlägt, und zwei Stationen mit Trinkwasser.

charitywalk 2

Los geht’s für 6 Läufer und 33 Walker.

Als auch die letzten auf dem Gelände der Al Mahdi-Moschee in der Massenhausener Straße angekommen waren, wurden in einer kleinen Zeremonie die Sieger der einzelnen Läufe geehrt. Gewonnen haben jedoch nicht nur die Läufer, sondern auch die Hilfsorganisation Humanity First und die Sozialstation Neufahrn, denen die Einnahmen, wie schon im vergangenen Jahr, in vollem Umfang zugutekommen. Bürgermeister Heilmeier sparte nicht mit Anerkennung für die Läufer, die sich bei dieser Hitze auf den Weg gemacht hatten, und bedankte sich bei Veranstaltern, Sponsoren und Spendern. „Dass wir für die Gemeinden, in denen wir leben, einen Beitrag leisten, ist für uns eine Verpflichtung“ erklärte Nisar Mehmood, zuständig in Bayern für ältere Gemeindemitglieder. Dass man diese Verpflichtung sehr ernst nimmt, zeigt auch das Engagement von 31 Helfern, die nach der Flutkatastrophe in Simbach bei den Aufräumungsarbeiten mitgeholfen und zudem einen stattlichen finanziellen Spendenbeitrag geleistet haben.

charitywalk 3

Für die glücklichen Sieger gab es Pokale und Medaillen.

Nach der Siegerehrung waren alle zum gemeinsamen Essen eingeladen. Trotz der geringen Teilnehmerzahl sind sich die Organisatoren einig: „Wir werden den Charity Walk auch nächstes Jahr wieder veranstalten.“

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok