lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Maibaumfreunde Giggenhausen spielen Krimi-Komödie „Leiche auf Abwegen“

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 16. März 2015

Viel Vergnügen beim „Mord" im Modehaus

(Text/Fotos: wi) - Lokalbühne frei für die Theatergruppe der Maibaumfreunde Giggenhausen heißt es in insgesamt fünf ausverkauften Vorstellungen vom 14. bis 22. März mit der kurzweiligen Kriminalkomödie „Eine Leiche auf Abwegen" der zeitgenössischen Münchner Stückeschreiberin Heidi Faltlhauser (geb. 1962). In drei Akten und einem Bühnenbild wurde das Publikum von insgesamt zehn ortsbekannten Akteuren, je fünf  Damen und fünf Herren, und nicht zu vergessen als „special guest" einer Schaufensterpuppe, rund zwei Stunden lang bestens unterhalten – ohne dass auch nur ein Hauch von Langweile aufkam.

Temporeich und turbulent setzte die Mannschaft vor und hinter den Kulissen unter Regie von Hans Halbinger nach nur zweimonatiger intensiver Probenvorbereitung das bayrische Lustspiel gekonnt in Szene. Alleiniger „Tatort" des zeitgenössischen Stücks ist der kombinierte Aufenthalts- und Lagerraum eines kleineren Modehauses. Eine ganz zentrale Rolle bei den menschlichen Irrungen und vertrackten Wirrungen auf der Bühne übernimmt dabei ein großer Wandschrank, genauer gesagt, dessen wechselndes Innenleben, welches Auslöser für diverse Verdächtigungen und Ängste darstellt - Mordkomplott inklusive.

 

Einen besonderen Reiz gewinnt die Bühnenhandlung durch die Tatsache, dass das Publikum stets mehr weiß und besser im Bilde ist als die ortsbekannten Protagonisten auf der Bühne. Diese hauchen dem Spiel ganz bewusst einen Hauch Lokalkolorit ein, ist doch das Firmenjubiläum explizit im Metzgerwirt geplant, dem Dreh- und Angelpunkt des Giggenhauser Vereins- und Kulturlebens. Ein spielfreudiges und ausdrucksstarkes Ensemble gelingt es, die Gäste zu fesseln. Eine gute Portion Situationskomik gehört auch dazu – und nicht zuletzt als Running Gag eine Topfpflanze, die nicht nur immer wieder mit einem ungenießbaren Kaffeegebräu malträtiert wird, sondern ständig hin- und hergeschoben wird.

Theaterleiter Hans Halbinger, im „wirklichen" Berufsleben Kämmerer der Gemeinde Neufahrn und zudem noch langjähriger Dirigent des Männergesangvereins Einigkeit Giggenhausen, stellte hier einmal mehr seine Vielseitigkeit unter Beweis. Gleich bei der Begrüßung lud er zum Lachen und Klatschen ein – und beidem kamen die Theaterbesucher gerne und reichlich nach.

 

Mehr soll hier an dieser Stelle jetzt noch nicht verraten werden.
Den vollständigen Artikel lesen Sie in der kommenden Druck-Ausgabe des Neufahrner Echos.
Hier eine Fotostrecke von der "Leiche auf Abwegen" - gekonnt in Szene gesetzt von der Theatergruppe der Maibaumfreunde Giggenhausen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok