lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Einstimmig nominiert für die Wahl 2020

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 21. September 2019

Franz Heilmeier will erneut grüner Bürgermeister werden

So ganz überraschend war es eigentlich nicht, dass am 18. September der derzeitige 1. Bürgermeister Franz Heilmeier als Bürgermeisterkandidat der Grünen für die Wahl am 15. März vorgeschlagen wurde. „Weil wir hier leben“ heißt das bayernweite grüne Motto für die Kommunalwahlen 2020. Und Lebensqualität und ein großes gemeinsames Interesse an der Zukunft Neufahrns bestimmten auch den Inhalt seiner engagierten Nominierungsrede.

Ein Blick zurück auf die Wahl 2014: Damals war klar, dass es so nicht weitergehen darf. „Neufahrn war insgesamt in keiner guten Verfassung.“ stellt er rückblickend fest. Und deshalb sei es gelungen, viele Menschen zu überzeugen, den Grünen ihre Stimme zu geben. Franz Heilmeier wurde der erste grüne Bürgermeister in Neufahrn und in der Region. Das hat sich gelohnt, findet er: „Die Gemeinde steht heute in allen Bereichen besser da als vor sechs Jahren.“ In seiner Liste der positiven Entwicklungen nennt er u.a. den weiteren Schuldenabbau, erhöhte Rücklagen, deutlich verbesserte Steuereinnahmen. Einen erkennbaren Aufschwung sieht er in der wirtschaftlichen Situation Neufahrns, insbesondere durch die beiden Gewerbegebiete auf dem ehemaligen AVON- bzw. dem Müller-Brot-Gelände sowie dem kleinen Gewerbegebiet in Mintraching.

Positives kann er auch über die verschiedenen Einrichtungen für Kinder, Familien und Senioren berichten. „Wir haben viel Geld in die Hand genommen“, Kinderkrippe und Kindergarten, jeweils mit Personalwohnungen sind im Bau, eine Beratungsstelle für Senioren wurde eingerichtet, der Bau einer seniorengerechten Wohnanlage ist in Planung. Der Anteil der regenerativen Energie wurde erhöht und Energiesparmaßnahmen wurden durchgeführt. Mit einer Buslinie begann der Einstieg in den ÖPNV, Radwegprojekte wurden gemeinsam mit den Nachbargemeinden angestoßen.

Aufzählen kann er zudem den Neustart in den Sozialen Wohnungsbau und durch den Einstieg in das Stadtentwicklungsprojekt ISEK soll sich zukünftig das Ortsbild in Neufahrn positiv verändern.

Er weiß jedoch, „eine gute Entwicklung liegt auf vielen Schultern“. Und deshalb sei er zwar stolz, aber auch dankbar.

gruene bgm kandidat1

Franz Heilmeier, einstimmig gewählt als grüner Bürgermeister-Kandidat für die Wahl 2020. Dazu gratulieren (v.li) Robert Wäger (Landrats-Kandidat), Melanie Fischer (Ortssprecherin) und Sven Koblischek (Ortssprecher), Johannes Becher (Mdl)

Auch für die nächsten sechs Jahre als Bürgermeister der Gemeinde Neufahrn hat er einiges an Plänen. Dazu gehören die Umsetzung des Stadtentwicklungsprogramms und die Einbindung der Ortsteile in den ÖPNV. Außerdem: „Ein neuer Flächennutzungsplan und Gemeindeentwicklungsplan sind Weichenstellungen für die Zukunft.“ Das Radverkehrskonzept soll verwirklicht und das Baugebiet Neufahrn-Ost endlich Realität werden. Für die Verwaltung fordert er: „Wir müssen das Personal halten und neues Personal dazugewinnen.“

In Anspielung auf seine Sportlerlaufbahn sieht er sich als Mannschaftssportler und Teamkapitän, und er ist davon überzeugt, „dafür eigne ich mich!“ Seit Fazit: „Die vergangenen fünfeinhalb Jahre haben unserer Gemeinde sehr gut getan. Neufahrn steht in allen Bereichen besser da als 2014!“ Dieser Meinung waren bei der Versammlung auch die zahlreichen interessierten Bürger und Mitglieder der Grünen. Letztere wählten Franz Heilmeier ohne Diskussion und einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok