lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Ein Abend voller Magie mit beeindruckenden Illusionen und spektakulären Inszenierungen

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 14. Juni 2015

Die Zauberer-Gala anlässlich des 50jährigen Jubiläums der SPD Neufahrn

Es musste  wohl  Magie sein, wenn über hundert Menschen mit teils offenem Mund wie hypnotisiert auf die Bühne starrten, um bloß keine Fingerbewegung der Zauberer zu verpassen. Die Gala der Zauberkünstler „Collin and Friends“  hatte diese Magie,  die einen so in den Bann zog.
Am Samstagabend, den 13.Juni, präsentierte die SPD Neufahrn anlässlich ihres 50jährigen Jubiläums sieben bekannte Zauberer aus Deutschland in der „Alten Halle“ des Bratpfand`l. Alle Plätze waren besetzt und jeder einzelne war sichtlich begeistert.

Nach einer herzlichen  Begrüßung durch Beate Frommhold-Buhl, Vorsitzende der SPD Neufahrn, übergab diese das Mikrofon an Doctor Marrax. Doctor Marrax, mit bürgerlichem Namen Gerhard Matheis, führte mit viel Witz sowie kleinen und großen Trix zauberhaft durch den Abend. Schwarzer Frack, übergroße Stiefel, Zylinder, grauer Vollbart und einer Kette aus Münzen über dem wohlgeformten Bauch erinnerte er mit seinem vielleicht böhmischen Akzent und seiner komischen Grammatik an die Gaukler und Jahrmarktzauberer einer längst vergangen Zeit.  Seine  Zauberkunst verdankt er allein seinem Wundermittelchen: „Marrax-o-fax“.
Er präsentierte den Zuschauern die sechs weiteren Zauberer des Abends. Mit dabei waren junge Zauberer aber auch Urgesteine wie Peps Zoller. Er machte sein Hobby zum Beruf und steht schon seit Ende der Fünfzigerjahre mit  vielen Größen des Showbusiness gemeinsam als Zauberer auf der Bühne. Der gebürtige Münchner war nach seiner Polizeiausbildung zunächst mit dem Aufbau des Glücksspielkommissariats beim Münchner Polizeipräsidium betraut. Heute ist er Mitglied des Magischen Zirkels von Deutschland und des weltweit bekanntesten Zauberclubs "Magic Castle" in Hollywood. Seine Tricks sorgten an diesem Abend  nicht nur bei Günther, einem Mann aus dem Publikum, für Rätselraten. Er musste nur kurze Zeit um seinen 100 Euro Schein bangen.
Aber auch bei den jungen Illusionisten des Abends, wie Nikolai Striebel war großes Staunen angesagt. Bei ihm Begann alles in der Schulzeit. Im eleganten Anzug ließ er Gegenstände zum Takt von angesagten Hits verschwinden und wieder erscheinen. Der 16-Jährige ist Teil einer neuen Generation von Magiern. Er lernte über YouTube-Videos von anderen Zauberern und spezialisierte sich auf die »Manipulation«. Hier kam es voll auf die Geschicklichkeit der Hände an, genau wie bei Paul Klain. Er präsentierte die Kunst der Kontaktjonglage. Mit der Doppelring Manipulation bei der die Ringe zwar einander berührten, aber wie von Zauberhand sich mal links dann wieder rechts herum drehten. Genauso Poetisch sah es aus, als er mit seiner Kristallkugel tanzte, die manchmal fast zu schweben schien. Fingerfertigkeit, Präzision und auch Timing spielten da eine große Rolle und brachten das Publikum so zum Staunen.
In die Welt des Glamours entführte Simone Rau. Sie ist ebenso Mitglied des Magischen Zirkels von Deutschland und war zwei Jahre in Folge Deutsche Jugendmeisterin der Zauberei. Letztes Jahr wurde sie deutsche Vizemeisterin der Kategorie „Allgemeine Magie“. Sie präsentierte eine Oskar Verleihung  der besonderen Art. In Vorbereitung auf die Teilnahme an der FISM World Championships of Magic 2015, also die Weltmeisterschaft der Magie in Rimini, führte Simone Rau und auch Collin selbst in Englisch durch ihr Programm. Sie nutzen die Gala gleich als eine Art Generalprobe, um bei dem Ausscheid, bei dem mehr als 80 Magier teilnehmen, gut abschneiden zu können.
Der Zauberer Collin ist gebürtiger Neufahrner und somit ein Sohn der Stadt. Auch er begann im Alter von 16 Jahren seine Mitmenschen zum „Narren“ zu halten. Er verzauberte an diesem Abend das Publikum mit seinem Lottotrick. Nicht nur die Dame und der Herr, die auf der Bühne mitagieren durften, machten am Ende große Augen. Das gesamte Publikum war erstaunt, als Collin die Lottozahlen, die gezogen wurden, schon vor der Show im versiegelten Umschlag vorhergesagt hatte.
Ein weiterer Illusionist der bereits sehr viel TV Erfahrung vorweisen konnte, war Simon Pierro, der sogenannte iPad Magier. Bei ihm stand das iPad mit seinen “magischen” Funktionen im Mittelpunkt. Plötzlich kippte er seinem Freund in Florida live ein Glas Milch über den Kopf oder pustete der erstaunten Wetterfee im iPad die Haare durcheinander. Er holte Tennisbälle aus dem Tablet oder zapft mal schnell eine Maß für Doctor Marrax aus dem virtuellen Bierfass.
All das sorgte für Begeisterung bei den Zuschauern. Auch wenn Doctor Marrax dem Publikum einen kleinen Trick verraten wollte, standen am Ende doch alle wieder ratlos da und diskutierten, wie wohl welcher Zaubertrick funktioniert konnte.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok