lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Marktplatz International mit neun Nationen

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 23. Juni 2018

Internationales Kulturfest - eine Erfolgsstory

Gleich zu Beginn brachten es die Grundschulkinder der Jahnschule auf den Punkt: Aus voller Kehle und voller Begeisterung sangen sie ihr Lied, das inzwischen schon zu einer Tradition geworden ist: „Schwarz ist anders als weiß ist anders als gelb. Ich bin anders als du bist anders als ich, na und! Das macht das Leben eben bunt!“

Pünktlich um 12 Uhr eröffnete Bürgermeister Franz Heilmeier am 23. Juni gemeinsam mit Kulturreferentin Christa Kürzinger das internationale Kulturfest 2018. „In Vielfalt verbunden“ nannte er als Motto und dies zeigte sich auch bei allem, was an diesem Wochenende auf dem Marktplatz geboten war. Durch das Programm führte in bewährter Weise Mitorganisatorin Ulrike Thalmeier vom Runden Tisch.

Schon am Samstagmittag war kaum mehr ein freier Platz zu finden und so blieb es auch bis zum Ende des Festes. Zahlreiche Besucher erfüllten den Neufahrner Marktplatz mit Leben und sie durften sich über ein abwechslungsreiches Kulturangebot freuen. Los ging es mit der Tanzabteilung des TSV Neufahrn, acht Gruppen zeigten ihr Können, angefangen von den sechsjährigen Girls in rosa Kleidchen bis hin zu den großen Mädels, die schon ausgefeilte Choreografien beherrschten. Höhepunkt war allerdings der Auftritt der Jungs mit den coolen Sonnenbrillen, die nicht nur ganz lässig tanzten, sondern auch gekonnt Luftgitarre spielten.

Die beiden „Neufahrner Superstars“ wirbelten anschließend über die Bühne und ließen ihre weiten Röcke fliegen, ihnen folgte Irinas Tanzgruppe Neufahrn. Die Mädchen der alevitischen Folkloregruppe in ihren farbenprächtigen Trachten begeisterten mit ihren temperamentvollen Tänzen das Publikum.

kulturfest2018 15

Farbenfroh und temperamentvoll – die Mädchen der alevitischen Folkloretanzgruppe

„Macht mal die Augen zu und stellt euch vor, ihr seid auf der Alm“ riet Ulrike Thalmeier dem Publikum. Wer das tat, hörte ein kleines aber feines Alphornkonzert. Augen aufgemacht, keine Alphörner zu sehen, aber dafür drei Musiker, die mit ihrer einzigartigen Blumentopf-Gartenschlauch-Kombination für das totale Almrausch-Feeling sorgten.

kulturfest2018 12

Almfeeling mit den Neufahrner Blumentopfbläsern und ihren einzigartigen Instrumenten

Hunger und Durst musste keiner leiden, und wenn doch, dann lag es nur daran, weil die Entscheidung zwischen den einzelnen Köstlichkeiten so schwer fiel. Herzhaft, scharf oder süß? Fleisch, Gemüse oder frittierte Kartoffelspiralen? Einfacher war es, wenn man bereits zum Mittagessen da war und entweder bis zum Abendessen blieb oder noch einmal kam.

kulturfest2018 18

Egal aus welchem Land man kommt – Zuckerwatte schmeckt immer!

Unterhaltung war den ganzen Nachmittag geboten. Ab 17.30 Uhr heizten dann Benny Okos & The Rapture Band dem Publikum kräftig ein mit Reggae und afrikanischer Musik. Ihr Auftritt war allerdings zeitlich begrenzt, denn ab 20 Uhr wurde es spannend beim Public Viewing. Und ganz sicher war der Sieg der deutschen Mannschaft für viele der krönende Abschluss dieses Tages.

Auch am Sonntag war wieder für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt. Einige der „Stars“ vom Samstag traten erneut auf. Die mazedonische Folkloregruppe zeigte ihr Können, das English Learning Center war „on stage“ und Tina Schmieds Jumping Rabbits ließen ihre Sprungseile sausen. Mit Oldies, Country und Rock’n Roll sorgte das Damen-Trio „Queens of Heart“ für die musikalische Unterhaltung.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok