lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Kroatischer Kolo und bayrischer Schuhplattler

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 25. Juni 2017

Kulturelle Vielfalt auf dem Neufahrner Markplatz

Die Schattenplätze waren schnell besetzt, als bei strahlendem Sonnenschein Bürgermeister Franz Heilmeier, Kulturreferentin Christa Kürzinger und JUZ-Leiterin Ulrike Thalmeier am 24. Juni um 12 Uhr das Internationale Kulturfest auf dem Marktplatz eröffneten.

Der Chor der Grundschulkinder stellte gleich zu Beginn klar: „ich bin anders als du, na und? Das macht das Leben eben bunt!“ Von den verschiedenen Ständen duftete es schon verlockend und zahlreiche Gäste fanden sich bereits zum Mittagessen ein. Die Plätze unter den großen Sonnenschirmen waren sehr begehrt, dort ließ es sich gut aushalten und man konnte einen unterhaltsamen und abwechslungsreichen Nachmittag genießen. marktplatz2017 1

Die beiden Organisatorinnen Ulrike Thalmeier, JUZ Neufahrn, und Kulturreferentin Christa Kürzinger eröffnen gemeinsam mit Bürgermeister Franz Heilmeier das diesjährige Internationale Kulturfest auf dem Neufahrner Marktplatz.

Die Kinder der Tanzschule Neufahrn begeisterten am Samstag und Sonntag das Publikum mit einem bunten Programm und die Jumping Rabbits der vhs Eching ließen auch heuer wieder die Sprungseile sausen.

Weißblau und bayrisch ging es zu, als die Gruppe Almrausch-Edelweiß aus Freising bodenständige bayerische Tänze und Schuhplattler vorführte und niemand bekam einen Korb, als am Ende Tanzpartner im Publikum zum Mitmachen aufgefordert wurden.

Am späten Nachmittag wurde es endlich etwas kühler und allmählich war fast kein freier Platz an den Tischen mehr zu finden. Zum heißen Wetter gab es heiße Klänge, die Band „California“ brachte mit viel Musik von den 50er bis in die 90er-Jahre dann nochmal richtig Stimmung und so mancher schwang am Abend sogar das Tanzbein.

„So war der Plan“ meinte Ulrike Thalmeier mit einem Blick in den Himmel und auf die Uhr, denn am Sonntag, gerade rechtzeitig zur Mittagessenzeit, hörte der Regen auf. Schnell füllte sich der Platz erneut mit vielen Gästen, die sich von den schwungvollen Vorführungen der mazedonischen und der kroatischen Tanzgruppe begeistern ließen. Letzter Programmpunkt war ein Auftritt der Kindertanzgruppe des TSV Neufahrn, ehe dann die „Boogie Allstar Band“ die Bühne übernahm und das Publikum und bis zum Schluss unterhielt.

marktplatz2017 16

Da fliegen die Röcke! – Auftritt der mazedonischen Tanzgruppe

Für Essen und Trinken war bestens gesorgt und die Wahl fiel schwer. Rindfleisch mit Erdnuss-Sauce? Frittierte Kochbananen? Ukrainische Gulaschsuppe? Türkisches Dürüm? Kroatisches Cevapcici? Oder eine bayerische Bratwurstsemmel? Hauptsache, es blieb noch ein bisschen Platz im Magen für die berühmten Neufahrner Kartoffelspiralen.

Dass man kaputte Kleidung und leere Kaffeeverpackungen nicht wegwerfen muss, zeigte sich am Stand des Flüchtlings-Helferkreises. Die originellen Einkaufstaschen, genäht aus Resten, wurden bewundert und fanden reißenden Absatz.

Im luftigen Lesezelt der Bibliothek war reger Betrieb. Regale und Kisten boten viel Lesestoff, und kleine und große Leseratten machten es sich auf den gemütlichen Sitzsäcken bequem, schmökerten oder ließen sich von der Mama was vorlesen. Hier konnte man auch gleich die Gelegenheit nutzen, um für Neufahrn zu voten, denn je mehr Stimmen unter www.stadtlesen.com/nominierungen/ für Neufahrn abgegeben werden, desto größer ist die Chance, dass 2018 die tolle Aktion „Lesewohnzimmer“ zu uns kommt.

marktplatz2017 20

International geht es auch in der Leseecke zu: Micki und Tommy lassen sich von ihrer Mama die verschiedenen Länder zeigen.

„Mit viel Leidenschaft und Freude haben wir auch heuer wieder das internationale Kulturfest auf die Beine gestellt“, so Ulrike Thalmeier,vom JUZ Neufahrn, Mitorganisatorin des Kulturfestes. Kulturreferentin Christa Kürzinger betonte zu Beginn insbesondere den guten Zusammenhalt der verschiedenen Nationen bei dieser Veranstaltung. Und Bürgermeister Franz Heilmeier wünschte viel Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Dass das Internationale Kulturfest inzwischen einen festen Platz im Gemeindeleben gefunden hat, zeigt die große Zahl an Neufahrnerinnen und Neufahrnern, die an diesen beiden Tagen zum Marktplatz gekommen sind.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok