lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

„Perlen für das Volk“ - die Couplet AG verteilt Glücksperlen unter dem Neufahrner Publikum

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 01. März 2015

„Perlen für das Volk" - die Couplet AG verteilt Glücksperlen unter dem Neufahrner Publikum

Highlight im Neufahrner Kulturkalender: Die bayerische Musikkabarettband war zu Gast in der Aula des OMG

(Text/Foto: sh) Zahlreiche Auszeichnungen hat die Couplet AG bereits erhalten, darunter der Bayerische Kabarettpreis und der Bayerische Poetentaler. AG steht in diesem Fall für „Arterhaltungsgesellschaft" des Couplets, einer politisch-satirischen Gedichtsform aus der Jahrhundertwende. Jüngste Ehrung für das Ensemble war der Pasinger Kulturpreis 2014 für ihr aktuelles Programm „Perlen für das Volk", mit welchem sie am letzten Februarwochenende auch über die Neufahrner OMG Bühne wirbelten. 250 Eintrittskarten waren für diesen Abend verkauft worden, die Anordnung von Rundtischen im vorderen Publikumsbereich erzeugte echte Kabarettatmosphäre - spätere Interaktionen mit dem Publikum inklusive.

 

 

02 27 2015 Couplet AG in Neufahrn1

Begeisterte das Neufahrner Publikum: die Couplet AG mit Bernhard Gruber, Jürgen Kirner, Bianca Bachmann und Berni Flser (v.l.)
Gerade einmal zwei Tage her war das Derblecken auf dem Nockerberg, als die Couplet AG direkt daran anknüpfte und ihre Pfeilspitzen in Richtung der bayerischen Politik schoss. Ein Seehofer-Lied („das bayerische Überraschungsei in der Ingolstädter Sparversion") durfte nicht fehlen, es gab Problemlöser in Form von „Söder-Rektal-Zäpfchen" und schließlich wurde auch „Hubsi" Aiwanger („ich zeig euch, wo der Weg lang gehen tut") ausgesungen, der am Nockerberg doch „glatt übersehen" wurde. Kabarettistin Bianca Bachmann war dort übrigens selbst schon beteiligt, damals im Singspiel als Double von Monika Hohlmeier. Mit ihr stand an diesem Abend eine vielseitige Alleskönnerin auf der Bühne. Für pasuenlose Lacher sorgten ihre Präsentationen als hirnlose FC-Bayern Spielerfrau („ich bin blond, ich bin jung und überirdisch schlau – ich werd´ Spielerfrau") oder als überkanditelte schwangere FDP Mutter, die mit „Coco Pascal Frühfötenförderung" ihrem Kind jetzt schon eine Zukunft außerhalb des Niedriglohnsektors ermöglicht.

02 27 2015 Couplet AG in Neufahrn4

„Ein Gesunder ist nur ein unzureichend untersuchter Kranker" – zum Glück der Ärzte (v.l. Gitarrist Berni Filser, Bernhard Gruber mit der Mundharmonika, Bianca Bachmann und Jürgen Kirner)

„San Sie glücklich?" diese Frage wurde eingangs gestellt und war Thema des Abends. Schließlich rangiere Deutschland in der Liste der glücklichsten Völker nur auf Platz 28, wo hingegen Österreich den Platz 8 einnehme! Die Couplet AG streute mit jedem Stück „Glücksperlen" unter die Zuschauer; so auch in Form von „sozial verträglichen, fabelhaften neuen Beamtenpatenschaften", die natürlich auch Schulleiter mit einschließen und OMG-Chef Franz Vogl, der neben Bürgermeister Franz Heilmeier an einem der vorderen Tische saß, einen Napfkuchen bescherte.
Jürgen Kirner, Gründer und Frontmann der Truppe, begeisterte auch an diesem Abend durch seine Vielseitigkeit in Stimme, Dialekt und Verkleidung. Der gebürtige Oberpfälzer mimte den „Rasso vom Inkasso" mit russischem Akzent genauso wie den „Probanden" mit Wiener Schmäh, der sich für Medikamententests bezahlen läßt. Herausragend seine Zwischeneinlagen als überspannter Dr. Kudernak, der mit Bademantel und Aktentasche auf der Suche nach seiner Rente und schließlich auch nach seiner Niere ist. Ja, auch der Organhandel und das deutsche Ärztesystem kamen nicht zu kurz. Denn „auch ein Arzt möchte glücklich sein" und das Chalet in der Schweiz finanziert wissen; schließlich sei „ein Gesunder auch nicht mehr als ein unzureichend untersuchter Kranker".
Die Couplet AG spannte einen weiten Bogen an hintergründiger Gesellschaftskritik, die Themenbandbreite des zweistündige Programms war immens. In rasantem Tempo ging es von der klassischen Versorgungskette der deutschen Schnäppchenjäger („so a Glück gibt´s nur bei KiK") über den allgegenwärtigen Alfons Schuhbeck, dessen Ingwerrezepte und Kochbücher doch wahre Glücksperlen für das Volk sind. „Latte-Macchiato-Mütter" machen wohl nur sich selbst glücklich wohingegen die russische „Olga von der Wolga" jeden „so russisch wie Gerhard Schröder" machen könne. Äußerst deftig der Auftritt Jürgen Kirners in Gestalt eines Ministranten, welcher sich beim Pfarrer „immer dahoam" fühlt oder Bernhard Gruber, der mit „Spiel mir das Lied vom Tod" auf der Mundharmonika den Opa als Medikamentester ins Pflegeheim begleitete. Herzhaft lachen durfte man über Musiker Berni Filser, der das Programm durch seine regelmäßigen Zwischeneinlagen als „Glücksente Penelope" mit blonder Perücke bereicherte, die so gerne eine Castingshow gewinnen möchte und immer wieder neue Ideen zum Glücklichsein unters Volk brachte.

02 27 2015 Couplet AG in Neufahrn2

Überzeugend als „Olga von der Wolga": Bianca Bachmann
Aktuelle Themen frisch aufgearbeitet und durch musikalisches Können inszeniert – klar, dass dieser Abend viel zu schnell vorbei war und nur durch mehrere Zugaben beendet werden durfte. Highlight war ein Abschluss - Gstanzl („Wer a Geld hat..."), bei dem das Publikum lauthals mitsang. „Hat Sie unser Glückscoaching heute Abend in irgendeiner Weise vorangebracht? " so die Abschlussfrage von Bianca Bachmann – der Applaus des Publikums durfte wohl als eindeutiges „Ja" bewertet werden. Der Terminkalender der Couplet AG ist gut gefüllt bis ins nächste Jahr, dennoch schloss das Quartett ein weiteres Gastspiel in Neufahrn nicht aus. Bis dahin darf sich die neue und alte Fangemeinde auf Auftritte im bayerischen Fernsehen bei den „Brettl-Spitzen" oder im „Schlachthof" freuen.

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok