lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Ozeanschützer werden – Plastikmüll vermeiden

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 08. April 2019

Ein spannender Vortrag für Schulkinder von Friederun Reichenstetter und Bettina Kelm

Anfang April hieß es in der Neufahrner Gemeindebibliothek mal wieder: „Augen auf, Mund zu, Ohren gespitzt!“ Denn an diesem Vormittag ging das Neufahrner Bücherschiff auf richtig große Fahrt, nämlich hinaus aufs weite Meer. Es war ein hochaktuelles Thema, mit dem sich die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen der beiden Grundschulen an diesem Vormittag beschäftigten: Plastikmüll im Meer.

Die Kinderbuchautorin Friederun Reichenstetter, die bereits zahlreiche Sach-, Bilder- und Lesebücher für Kindergarten- und Schulkinder veröffentlich hat, las aus ihrem Buch „Der kleine Delfin und seine Freunde im Meer“ vor. Liebevoll gezeichnete Illustrationen in ansprechenden Farben ergänzen die Geschichte eines kleinen Delfins, die Kinder lernen seine Freunde kennen, erfahren Wissenswertes und Spannendes aus seinem Leben und begleiten ihn, bis er erwachsen ist.

bib plastikmuell 1

Bettina Kelm (li) vom Verein One Earth One Ocean e.V. und die Kinderbuchautorin Friederun Reichenstetter (re) erzählen von den Bewohnern der Ozeane und was der Plastikmüll im Meer anrichtet

Damit waren die Kinder gut eingestimmt auf den zweiten Teil dieser ganz besonderen Unterrichtsstunde. Bettina Kelm vom Verein One Earth – One Ocean e.V. nahm die Kinder mit auf eine Reise durch die Weltmeere und zeigte eindrucksvolle Bilder und Videos von Meeresbewohnern, denen sie auf ihren Tauchgängen begegnet war.

Aber sie erzählte nicht nur von den schönen Erlebnissen, die sie unter Wasser hatte. Sie zeigte Bilder von vermüllten Stränden - „bähhh…“ riefen da die Kinder. Die Meeresschildkröte, die sich in einer Plastiktüte verheddert hatte, konnte zur allgemeinen Erleichterung des jungen Publikums gerettet werden. Aber was geschieht mit den vielen anderen Tieren, denen Plastikabfall zum Verhängnis wird? In ihrem Vortrag erzählte die Referentin von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit den Meeresbewohnern und machte dabei deutlich, wie Menschen die Natur bedrohen und zerstören.

Bettina Kelm hatte ein ganz bestimmtes Anliegen. Altersgerecht „verpackt“, zwar ohne schockierende Fotos, aber deshalb nicht weniger eindringlich, klärte sie die Schülerinnen und Schüler darüber auf, was Plastikmüll den Tieren im Meer antut. Sie wollte wissen: „Was kennst du, das aus Plastik ist?“ Da fiel den Mädchen und Jungs viel ein, aber es gab auch kritische Fragen: „Warum gibt’s eigentlich so viel Plastik?“.

Auf die anschließende Frage von Bettina Kelm „wie könnt ihr zu Umweltschützern werden?“ wusste fast jeder eine Antwort oder hatte einen Vorschlag, wie man den Verbrauch an Plastik verringern oder vermeiden könnte. Bewusstsein wecken, zu Verhaltensänderungen bei sich selber und in der Familie zu motivieren – es bleibt zu hoffen, dass dies der Referentin mit ihrem engagierten und berührenden Vortrag gelungen ist.

Mehr Infos zum Verein One Earth One Ocean, dazu viele Tipps, wie man Plastik vermeiden kann, sind unter www.oneearth-oneocean.com zu finden.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok