lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Abstimmung mit Muggelsteinen

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 18. Januar 2019

Ein großer Wunsch - gemeinsam verwirklicht von Kindern und Team der „Villa Kunterbunt“

Der Innenhof lud eigentlich überhaupt nicht zum Spielen ein, Pflastersteine, Betonpfosten, ein Windspiel – mehr war nicht vorhanden. Und deshalb beschlossen Kinder und Betreuerinnen des Kindergartens „Villa Kunterbunt“, das zu ändern. Auslöser war eine Fortbildung des Teams zum Thema „Partizipation – mitentscheiden, mithandeln von Kindern“. Im Mai 2018 startete das Projekt „Umbau“ und viele kleine und große Schritte waren nötig, bis im Januar 2019 das neue Atrium eingeweiht werden konnte.

Gemeinsam mit den Kindern wurde überlegt: „Was könnten wir machen?“, „Wir haben 3000 Euro, wofür reicht das?“. Die Kinder durften ihre Wünsche malen. Ein Pool, ein Riesenrad… - diese Ideen hatten leider keine Chance. In kleinen Gremien wurde diskutiert und beraten, danach stimmten alle Kinder über die verbliebenen Vorschläge ab. Hier kamen nun die Muggelsteine ins Spiel, denn mit denen wurde gewählt. Spielhaus, Holzpferd und Wasserbahn waren die Sieger. Die nächste Frage stellte sich: „Wer macht das?“ „Der Bauhof.“ Aber: „wer oder was ist der Bauhof?“ An jedem noch so kleinen Schritt wurden die Kinder beteiligt, soweit dies sinnvoll und möglich war, und jede Entscheidung wurde in Zeichnungen dokumentiert.

Im Sommer waren die Spielgeräte bestellt und der Innenhof des Kindergartens bekam allmählich – dank der Bauhof-Mitarbeiter – sein neues Gesicht. Feierliche Eröffnung sollte am 18. Januar sein. Wieder waren die Kinder am Zug. Sie wünschten sich eine Party, aber vorher war noch zu klären: „Wen wollen wir einladen?“, „Wer ist wichtig?“. „Was soll es zum Essen geben?“ - diese Frage wurde gar in einer geheimen Abstimmung entschieden.

kindergarten atrium 1

Der Umbau des Innenhofs der „Villa Kunterbunt“ ist fertig und Leon darf das Band durchschneiden, unterstützt von Bürgermeister Franz Heilmeier.

Die evangelische Pfarrerin Karin Jordak und Bürgermeister Franz Heilmeier waren eingeladen und zahlreiche Eltern, Geschwister, Omas und Opas waren ebenfalls zur Eröffnungsfeier gekommen. Pfarrerin Jordak segnete den neuen Spielbereich und dann ging endlich die Tür auf und der kleine Leon durfte, unterstützt vom Bürgermeister und umwirbelt von Schneeflocken, das Band durchschneiden. Mit lautem „Hurra“ stürmten die Buben und Mädchen trotz Schneegestöber hinaus und eroberten die neuen Spielgeräte. Lediglich die Wasserbahn wird – wetterbedingt - erst im Sommer bereitstehen.

kindergarten atrium 3

„Endlich dürfen wir im neuen Innenhof spielen“ freuen sich die Kinder der „Villa Kunterbunt“.

Eine große Leistung, nicht nur für die Kinder, die in dieser Zeit viel gelernt haben, sondern vor allem auch für das Team. „Das hat uns zusammengeschweißt“ freut sich Leiterin Stefanie Angelhuber. Partizipation wird es auch weiterhin im Gruppenalltag geben, nachdem dieses erste große Projekt so erfolgreich verlief. „Wir durften mit entscheiden“ – eine wichtige Erfahrung für die Kinder. Grund genug, um ausgelassen bei Musik und Snacks zu feiern.

Viele haben dazu beigetragen, dass aus Wünschen Wirklichkeit werden konnte: der Diakonie-Jugendhilfebereich (Träger), die Gemeinde Neufahrn mit dem Bauhof und der Elternbeirat. Dafür möchten sich alle 100 Kindergarten-Kinder und das gesamte Team der „Villa Kunterbunt“ herzlich bedanken.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok