lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Wer liest, gewinnt immer

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 09. Dezember 2014

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen im OMG

(Text/Foto: mas) Ein Mädchen und drei Buben aus den vier 6. Klassen hatten sich in einer ersten Runde des Vorlesewettbewerbs für den Schulentscheid qualifiziert. Und so kamen sie mit ihren Büchern und moralischer Unterstützung durch Klassenkameraden und Freunde am 9. Dezember in den Mehrzweckraum des OMG, um sich der fünfköpfigen Jury, bestehend aus Schulleiter Franz Vogl, zwei Deutschlehrerinnen, einer Vertreterin des Elternbeirats und einem Schülersprecher, zu stellen.

Seit 1959 gibt es den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, der mitbegründet wurde von einem der größten Kinderbuchautoren, Erich Kästner, und der sogar unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht.

Warum vorlesen? Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Diesen Satz findet man in den Informationen zum Vorlesewettbewerb. Für ein Buch braucht man keine Steckdose, man kann es überall mit hinnehmen, es passt in jede Tasche und, wie Schulleiter Vogl verriet, man kann es notfalls auch schnell unters Kopfkissen stecken. Die Teilnahme am Vorlesewettbewerb fördert die Lesemotivation der Kinder und es macht Spaß, das eigene Lieblingsbuch vorzustellen.

„Vorlesen ist Zauberei“ – verzaubert wurde man in dieser außergewöhnlichen Schulstunde tatsächlich, denn die vier jungen Leser entführten die Zuhörer in ganz verschiedene Welten. Sie hatten sich gut vorbereitet und sehr unterschiedliche Bücher ausgesucht, aus denen sie jeweils drei Minuten lang vorlesen wollten. Sophia hatte die „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens gewählt, Florian las aus dem Buch „Die Abenteuer des Odysseus“ von Auguste Lechner und Titus hatte sich einen echten Kinderbuch-Klassiker vorgenommen, nämlich Erich Kästners „Emil und die Detektive“. Davids Wahl fiel auf „Skulduggery Pleasant“ von Derek Landy.

Die Reihenfolge wurde ausgelost und nach einer kurzen Einführung zum jeweiligen Buch ging es ans Vorlesen.

Dies war jedoch nur der erste Teil des Wettbewerbs. Nach einer kurzen Pause kam ein unbekannter Text an die Reihe. Es begann sehr geheimnisvoll, als Daniela Schopf, die Organisatorin des Schulentscheids, den schwarz umhüllten Gegenstand in ihrer Hand als „ein Buch, das aus einem schwarzen Reich stammt“ beschrieb. Das Geheimnis entpuppte sich als „Dark Lord – Immer auf die Kleinen“ aus einer Buchreihe von Jamie Thomson. Eine kurze Zusammenfassung erleichterte das Verständnis der Handlung und dann waren wieder die Kinder an der Reihe. Klingt der Titel des Buches auch etwas düster, so stellte sich schnell heraus, dass es sich um eine sehr spannende und lustige Geschichte handelt.

Als sich die Jury dann zur Beratung zurückzog, wurde es aufregend. Wer wird der Gewinner sein?

Vorlesewettbewerb

„Lesen macht Spaß“ - Schulleiter Franz Vogl, Kornelia Daum vom Elternbeirat, Daniela Schopf, Organisatorin des Wettbewerbs, und die Teilnehmer am Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen: Florian, Titus, Sophia und David

links vorne Florian Fischer, der strahlende Sieger

„Wer liest, gewinnt immer“ – so die Begleitinformationen zum Wettbewerb. Und deshalb haben Sophia, Titus und David auch alle gewonnen und wurden als zweite Sieger ausgezeichnet.

Der strahlende Sieger Florian Fischer jedoch, der der Jury vor allem deshalb gefiel, weil er den fremden Text so lebendig und gewandt vorgelesen hat, darf Anfang 2015 beim Kreisentscheid als Vertreter des OMG teilnehmen. Alle vier bekamen als Preis einen Büchergutschein.

Nicht zuletzt gewinnt auch die Schulbibliothek, denn Schulleiter Franz Vogl hat versprochen, dass „Dark Lord“ ganz bestimmt demnächst dort im Regal stehen wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok