lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

„In Neufahrn fühlen wir uns wohl!“

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 12. Februar 2020

Türkan und Melki Rhawi feiern Goldene Hochzeit.

Als Nachbarskinder spielten sie miteinander und gingen zusammen in ihrer Heimatstadt Midyat zur Schule. Irgendwann verliebten sie sich jedoch ineinander und wollten auch ihr weiteres Leben gemeinsam verbringen. Seit 50 Jahren sind Türkan und Melki Rhawi ein glückliches Paar und am 30. Januar 2020 konnten sie ihre Goldene Hochzeit feiern.

Als Aramäer und syrisch-orthodoxe Christen wurden sie, wie viele ihrer Landsleute, wegen ihres Glaubens aus ihrer Heimat vertrieben. Kein Familienmitglied lebt heute mehr dort, sie sind alle in ganz Europa verstreut. Melki Rhawi zeigt stolz den Stammbaum, in dem seit 300 Jahren alle Söhne der weitverzweigten Familie verzeichnet sind.

Türkan und Melki Rhawi kamen 1970 nach Deutschland, zuerst nach Ochsenfurth, seit 1972 leben sie in Neufahrn. Der erste Sohn wurde noch in ihrem Heimatort geboren, ihm folgten fünf weitere Kinder, insgesamt drei Mädchen und drei Buben. Acht Enkel kamen dazu, das neunte Enkelkind ist unterwegs.

gold hochz rhawi1

Bürgermeister Franz Heilmeier gratuliert Türkan und Melki Rhawi zur Goldenen Hochzeit.

Der gelernte Schneider Melki Rhawi hat 38 Jahre bei BMW in München als Sattler gearbeitet. Seine Frau Türkan war bis 1977 bei der Isar-Wellpappe in Neufahrn beschäftigt. „Aber“, lacht sie, „mit sechs Kindern kann man nicht mehr in die Arbeit gehen.“

Um für die in der Region lebenden Aramäer und ihre Kinder eine Möglichkeit zu schaffen, ihre Muttersprache und ihre Kultur zu pflegen, gründete Melki Rhawi im Jahr 1978 den „Christlichen Verein Mesopotamien“, den er mehr als dreißig Jahre lang leitete.

Nun jedoch genießt er mit seiner Frau den verdienten Ruhestand. Ehefrau Türkan geht jeden Sonntag in die katholische Kirche, die ihrer eigenen Glaubenszugehörigkeit sehr ähnlich ist. Beide betonen, dass sie gerne in Deutschland leben. In Neufahrn gefällt es ihnen ganz besonders gut. „Hier wollen wir für immer bleiben“ sagen sie. Die ganze Familie hat mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit und sie wissen auch ganz genau, wen sie bei der Kommunalwahl wählen werden.

Bürgermeister Franz Heilmeier gratulierte dem Ehepaar Rhawi zur Goldenen Hochzeit und überreichte im Namen der Gemeinde ein Präsent.

Auch das Neufahrner Echo wünscht alles Gute und noch viele schöne gemeinsame Jahre.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok